18.04.2014

Japanische Industrie- und Handelskammer

zu Düsseldorf e.V.

Über die JIHK

Die Japanische IHK wurde im März 1966 als eingetragener Verein nach deutschem Recht gegründet. Sie bildet keine Außenhandelskammer nach deutschem Vorbild, sondern ist ein unabhängiger Verein ohne weitere Niederlassungen. Heute sind insgesamt 527 Unternehmen als Mitglied in der JIHK registriert (Stand: Jan. 2014). 281 japanische Unternehmen aus NRW und mit Mutterhaus in Japan sind ordentliches Mitglied in der Kammer.

 

Als außerordentliche Mitglieder werden die japanischen Unternehmen registriert, die sich außerhalb von NRW ansiedeln. Diese Mitglieder sind vornehmlich in den Großräumen Frankfurt a.M., München und Hamburg ansässig. Darüber hinaus können auch andere als japanische Unternehmen Mitglied in der Kammer werden. Diese Mitglieder werden ebenso der Kategorie der außerordentlichen Mitglieder zugeordnet. Gegenwärtig sind 246 Unternehmen als außerordentliches Mitglied in der JIHK registriert.

 

Ziel der Japanischen IHK ist es, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und Deutschland zu fördern und die Standortbedingungen in Deutschland und in der Region für die japanischen Unternehmen weiterhin zu verbessern. Die Kammer unterstützt mit ihren Aktivitäten die Geschäfte der Mitglieder und leistet so einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Unternehmen.

 

© JIHK 2003 - 2014 Alle Rechte vorbehalten | Impressum

Mitglieder-Login
(Mitgliedszeitschrift, Stellengesuche)

 

 

[Neuregistrierung]
[Passwort vergessen?]

„Asa-no-Kai“ – deutsch-japanisches Breakfast Meeting - des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises (DJW)

weiter lesen

.
.